David Ricardo

From Wiwiwiki.net
Jump to navigationJump to search
David Ricardo (1972-1823)

Biographie

David Ricardo wurde am 19.April 1772 in London als drittes von insgesamt siebzehn Kindern geboren. Seine Familie jüdischer Abstammung emigrierte aus Portugal über die Niederlande nach England, wo sie letztendlich in London eine neue Heimat fand. Ricardos Kindheit war sehr stark vom beruflichen Werdegang seines Vaters geprägt. Er war Börsenmakler und galt als einer der reichsten Menschen der damaligen Zeit. Vom Erfolg seines Vaters inspiriert, absolvierte er eine kaufmännische Ausbildung und folgte ihm im Alter von vierzehn Jahren an die Londoner Börse.

Trotz Gemeinsamkeiten zwischen Vater und Sohn hinsichtlich ihrer beruflichen Ausrichtung begann diese Beziehung unter der Oberfläche eines bürgerlichen Familienlebens Risse zu bekommen. Es bauten sich unüberwindbare Gegensätzen zwischen dem konservativen Vater und dem liberalen und innovativ denkenden Sohn auf. Die Konfrontation mit seinem Vater fand 1793 ihren Höhepunkt, als David Ricardo eine Engländerin christlichen Glaubens kennen und lieben lernte. Im selben Jahr heiratete er und konvertierte zum Christentum. Dies führte zur endgültigen Trennung zwischen Vater und Sohn. David R. wurde von seinem Vater enterbt und war im Alter von 21 Jahren mittellos.

In den folgenden vier Jahren gelang es ihm dank seines Geschicks und Darlehen von Freunden ein sehr großes Vermögen zu verdienen, welches ihm die nötige finanzielle Unabhängigkeit verschaffte, um sich zum Einen aus dem Erwerbsleben zurückziehen zu können und um sich zum Anderen der Wissenschaft zuzuwenden. Er studierte zunächst Naturwissenschaften. Befasste sich eingehend mit der Mathematik, der Physik und Mineralogie. Einen Wendepunkt in seiner wissenschaftlichen Ausrichtung stellte zweifellos das 1776 erschienene Werk „Wealth of Nations“ von Adam Smith dar. Inspiriert von Smiths Erkenntnissen wandte er sich nunmehr den Fragen der ökonomischen Theorie zu. Ricardo hat die folgenden 10 Jahre nur gelesen und kritische Aufzeichnungen gemacht, bis er schließlich 1809 sein erstes bedeutendes Werk „The High Price of Bullion, a Proof of the Depreciation of Bank Notes“ der Öffentlichkeit vorstellte. Im gleichen Jahr wird David Ricardo zum Parlamentsabgeordneten gewählt. Dies gab ihm die Möglichkeit, bei wirtschaftlichen Sachfragen unmittelbar auf den politischen Entscheidungsträger einzuwirken; was sich im nach hinein betrachtet im Hinblick auf die Abschaffung der Getreidezölle im Jahre 1846 als durchaus vorteilhaft erweisen sollte.

Ricardo verfasste weitere grundlegende Schriften. Im Jahre 1815 erschien sein Werk: „An Essay on the Influence of a low Price of Corn on the Profits of Stock” mit dem Thema des Getreidepreises im Umfeld der Schutzzölle. Sein wohl bekanntestes Werk erschien 1817 unter dem Namen „On the Principles of Political Economy and Taxation“. In ihm werden Grundsätze der Wert- und Preistheorie sowie Fragen der Verteilung und des Außenhandels, vor allem die Theorie der komparativen Kostenvorteile als Kernpunkt der Außenhandelstheorie dargestellt.

Ricardo erklärte 1823 aufgrund einer schweren Erkrankung seinen Rücktritt als Abgeordneter. Am 11. September 1823 verstarb David Ricardo in Gatcombe Park. Er gilt bis heute als Mitbegründer der klassischen Nationalökonomie.

Quellen:

  • Dr.Josef Bordat, www.philosophieren.de;
  • Lukas Wickart; Seminararbeit Universität St.Gallen, 19. Januar 2004;